Starker Zusammenschluss: Bechtle Steffen AG

Seit dem 1. Januar 2017 ist in der Deutschschweiz die Bechtle Steffen AG als Zusammenschluss der Systemhäuser Bechtle AG und Steffen Informatik tätig. Die beiden Unternehmen bündeln nun ihre Systemhausaktivitäten an sechs Standorten, welche die wichtigsten Schweizer Wirtschaftsregionen abdecken.

woman-1446557_640Bechtle Steffen als IT-Komplettanbieter
Die neue, gemeinsame Aufstellung der beiden IT-Dienstleister schafft ab sofort den Rahmen für ein deutliches Wachstum des Systemhausverbunds. Dieser wird als Komplettanbieter von modernsten IT-Lösungen auftreten. Die Kunden – darunter viele KMU, aber auch Konzerne und öffentliche Auftraggeber – profitieren vom breiten Leistungsspektrum. Allein schon der Consulting-Bereich deckt lückenlos den möglichen Bedarf ab. Die Experten bringen umfangreiche Praxiserfahrungen unter anderem in folgenden Bereichen mit:

  • Applikations-Deployment und -Virtualisierung
  • Blade-Server- und Rack-Infrastrukturen
  • Windows Core Services (DNS, AD, DHCP)
  • Storage-Lösungen
  • Server-Virtualisierung
  • Client-Server-Umgebungen
  • Security
  • Kommunikation
  • Desktop-Virtualisierung (Shared Desktop, VDI, Virtual Desktop)

Vielfach haben anfragende Kunden eine bestimmte Lösung im Fokus, wissen aber nicht, ob diese zu den definierten Anforderungen passt. Dafür bieten die Consultants den Proof of Concept an, um Risiken zu minimieren. Das Consulting Team unterstützt den Kunden bei der PoC Erstellung und hilft mit erstklassigem Know-how bei der Umsetzung oder realisiert selbst im eigenen Labor den PoC.

Die neue Organisationsstruktur von Bechtle Steffen
Die beiden vormaligen Unternehmen führten mit dem Jahresbeginn 2017 ihre Niederlassungen in St. Gallen zusammen. In Bern war zu diesem Zeitpunkt die räumliche Zusammenlegung bereits abgeschlossen. Weitere Standorte gibt es in Zürich, Basel, Pratteln und Mägenwil. In der Führung des Unternehmens und beim Mitarbeiterstamm setzt das neue Unternehmen auf absolute Kontinuität, Entlassungen gab es durch den Zusammenschluss nicht. Die vormalige Steffen Informatik AG stellt in den Bereichen Consulting, Sales, Delivery und Central Services das aktuelle Geschäftsleitungsteam (Hanspeter Oeschger, Markus Oeschger, Christian Speck und Thomas Zimmerli). Einige Bereiche beider Systemhäuser behalten ihre Firmierung und kooperieren mit Bechtle Steffen – so in Zug die Steffen Informatik-Enterprise Solutions-AG, die auf Firmenkunden spezialisiert ist, von Bechtle das IT-Systemhaus Suisse-Romande (Carouge, Crissier) und die IT-Services in Reinach und Regensdorf, die Comsoft direct AG sowie das CAD-Systemhaus Solid-Solutions AG. Ein neues gemeinsames Competence Center schafft deutliche Synergien.

Bechtle Steffen mit gestiegener Flexibilität
Der Vorteil der lokalen Nähe zu den Kunden blieb erhalten, die Flexibilität stieg an. Im neuen Unternehmen gibt es so viele zertifizierte Experten für Produkte marktführender Hersteller, dass die Kunden praktisch jede erdenkliche Technologie und ebenso ihr bevorzugtes Bereitstellungsmodell frei wählen können. Breiter wurde durch den Zusammenschluss unter anderem das Spektrum an Cloud-Lösungen und Managed Services. Selbstverständlich beraten die Systemexperten zu allen marktgängigen modernen Technologien wie SAP HANA oder Microsoft Office 365. In der Schweiz sind mit Stand Winter 2017/2018 insgesamt 760 Mitarbeitende beschäftigt.

Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>